Die Cursillogruppe

Cursillo kommt aus dem Spanischen und bedeutet kleiner Kurs. Dort, genauer gesagt auf der Insel Mallorca, wurde diese Bewegung 1949 gegründet von Christen, denen der routinemäßige sonntägliche Kirchenbesuch für ein erfülltes Leben nicht ausreichend erschien.

Der Cursillo ist eine von vielen Erneuerungsbewegungen innerhalb unserer katholischen Kirche und wird von dieser ausdrücklich anerkannt und gefördert.

In einem dreitägigen Kurs, der von Priestern und Laien abgehalten wird, erfährt der Teilnehmer das Wesentliche über sein Verhältnis zu sich selbst, zu Gott und den Mitmenschen. Ein besonderes Merkmal des Cursillo ist seine Einfachheit. Er kommt mit einem Minimum an Organisation aus und es gibt keine Mitgliedschaft, keine Ränge, keine „Erfolgsleitern“, keine Mitgliedsbeiträge, keine besonderen Verpflichtungen.

Es ist kaum zu beschreiben, wie viele Teilnehmer am Cursillo begeistert Zeugnis abgelegt haben voller Freude, einen so lebendigen, herrlichen Glauben erlangt zu haben. Auch Menschen, die sich aus welchen Gründen auch immer vom Glauben entfernt haben, sich ausgeschlossen fühlten, auf denen eine große Last lag, fühlen sich befreit und glücklich. Keiner wird zurückgewiesen, alle werden herzlich aufgenommen. Die Teilnehmer kommen aus allen Schichten. Priester, Ordensleute und Laien, alle Altersklassen und Berufe sind vertreten. Es herrscht eine herzliche, freundschaftliche Atmosphäre. Die Liebe zu Gott und den Mitmenschen steht im Vordergrund.

Alle Versuche, den Cursillo genauer zu beschreiben, sind Stückwerk geblieben. Eine Formulierung, die häufig gebraucht wird, lautet: Der Cursillo ist die Erkenntnis des Wesentlichen im Christentum.

Nach dem dreitägigen Kurs haben sich viele Teilnehmer in den Pfarreien zu Freundschaftsgruppen zusammengeschlossen. Auch hier bei uns in Putzbrunn besteht eine solche seit vielen Jahren. Wir treffen uns monatlich einmal im Pfarrheim, wobei der Termin, um möglichst allen die Teilnahme zu ermöglichen, von mal zu mal vereinbart wird. Es werden rhythmische Lieder gesungen und Gebete gesprochen. Im Mittelpunkt steht das Bibelteilen anhand der Bibeltexte vom folgenden Sonntag. Es ist erstaunlich, wie viel größer der Horizont wird, wenn man auch die Meinungen der Anderen zu den Bibelstellen kennen lernt. Jede Meinung zählt, nichts ist zu gering. Den Abschluss bildet eine Agape, wobei über Gott und die Welt geredet wird. Gäste sind uns stets willkommen. Es gilt das Wort aus der Hl. Schrift: Kommt und seht.

PS: Auf dem Schriftenstand in unserer Kirche findet sich meistens Informationsmaterial über den Cursillo.